Kabarett

Wesentlicher Bestandteil meiner Kabarett-Erfahrung ist das Langener Kabarett-Abo, das wir schon seit 2001 besuchen. Dabei sind schon viele hochkarätige Künstler auf der Bühne der Langener Stadthalle gestanden. Aber auch im Darmstädter halbneun-Theater, im Höchster Neuen Theater, im Offenbacher Capitol, im Bürgerhaus Dreieich oder im Bürgerhaus Dietzenbach haben wir schon spannende und entspannende Stunden mit Kabarett erlebt. Viele der Künstler, die wir auf kleiner Bühne erlebt haben, treten heute in großen Sälen auf, im Fernsehen und füllen manchmal sogar Sportstadien. So ist Urban Priol einige Jahre lang in Langen auf der Stadthallenbühne aufgetreten, zuerst im Rahmen des Abos, dann auch außerhalb der Reihe und dann irgendwann gar nicht mehr. Schade. Aber ich freue mich schon jetzt auf das neue Programm von ihm im Darmstädter halbneun-Theater. Er gehört zu meinen Favoriten, weil er ein politisch klar denkender Mensch ist, der sich nicht scheut Wahrheiten auszusprechen und er versteht es Typen auf die Bühne zu bringen, die in uns allen stecken, auch in “Neues aus der Anstalt” hat er mir immer gefallen. Lachen, wenn Du nichts zu lachen hast. Das ist verdammt wichtig. Ich will jedenfalls nicht am Ende des Tages, wenn das Ausmaß der Katastrophe endgültig klar wird, auf die Frage: “Was hast Du getan?” nicht damit antworten müssen: “Ich war im Widerstand! Ich bin ins Kabarett gegangen. Hier sind die gesammelten Eintrittskarten” So hat es jedenfalls Volker Pispers in einem seiner Programme einmal formuliert, und dabei kann einem das Lachen doch wirklich im Halse stecken bleiben.

In den letzten Jahren hat sich die Kabarett-Szene deutlich verändert. Das klassische politische Kabarett ist nicht verschwunden, im Gegenteil. Auch in den heutigen Zeiten gibt es hervorragende, wortgewaltige, bissige, aufklärerische, informative und selbstironische Texter und Darsteller. Daneben gibt es aber auch vielfältige Formen der Comedy, die oft noch mehr Zulauf haben und auf den eher platten Humor, Stand-Up und Klamauk setzen. In beiden Fällen wird Unterhaltung geboten, was ja durchaus legitim ist.

reinhiem

 

Jedes Jahr immer gerne die Wettbewerbe für Einzelkünstler und Gruppen, jeweils zwei Stunden aktuelles Kabarett auf hohem Niveau.